14-Jähriger verunglückt bei Spritztour mit Auto

14-Jähriger verunglückt bei Spritztour mit Auto

Hier blitzt die Polizei am Wochenende Die Polizei kontrolliert am Wochenende folgende Strecken: Am Samstag blitzt sie auf der A 6 zwischen Frankreich und dem Kreuz Neunkirchen sowie auf der A 8 zwischen Heusweiler und dem Kreuz Neunkirchen. Am Sonntag kontrolliert sie auf der A 620 zwischen den Dreiecken Saarbrücken und Saarlouis sowie auf der A 623 zwischen Saarbrücken-Herrensohr und Friedrichsthal.



Unbekannte brechen in Illinger Schulen ein

Gleich in zwei Schulen in Illingen sind Unbekannte in der Nacht zum Freitag eingebrochen. Wie die Polizei mitteilte, hebelten die Täter an der Lehnschule ein Fenster auf und verschafften sich so Zugang zum Gebäude. Dort hebelten sie eine weitere Tür auf. Sie durchwühlten Schränke und beschädigten diese teils massiv. Ein an der Wand befestigter, aber leerer Tresor wurde aus der Halterung gebrochen und gestohlen. Auch am Realgymnasium brachen sie die Außentür auf. Dadurch wurde der Alarm ausgelöst. Daraufhin ließen die Unbekannten von der Tat ab.

14-Jähriger verunglückt bei Spritztour mit Auto

Bei einer Spritztour mit dem Auto seiner Mutter ist ein 14 Jahre alter Autofahrer in Dirmingen verunglückt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kam er wegen zu hohem Tempo am Donnerstag nach rechts von der Thalexweiler Straße ab, durchbrach einen Weidezaun und prallte nach zirka 20 Metern frontal gegen einen Baum. Der Jugendliche wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Seine Eltern wussten nichts von der Spritztour. Ihr Sohn sieht nun unter anderem einer Anzeige wegen Fahren ohne Führerscheins entgegen.

Drei Jahre lang Strom des Nachbarn abgezapft

Weil sie drei Jahre lang den Strom des Nachbarn abgezapft haben, ermittelt die Polizei gegen eine Familie in Alt-Saarbrücken. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der Familie im Herbst 2010 wegen erheblicher Zahlungsrückstände der Strom abgestellt. Daraufhin manipulierte sie den Zähler, um wieder Strom zu erhalten. Nach der Stromsperre klemmte sie die eigene Leitung an den Zähler des Nachbarn. Dieser zog wegen überhöhter Stromkosten verärgert aus. Der neue Mieter entdeckte jetzt die Manipulation. Der Schaden betrage mehrere Tausend Euro, hieß es.

Mehr von Saarbrücker Zeitung