125 000 bejubeln den Burbacher Umzug

125 000 bejubeln den Burbacher Umzug

Burbach. Fast hätte einer der Stars des Burbacher Rosenmontagsumzuges seinen großen Auftritt verpasst. Denn das gute alte "Schiffsche" der Burbacher "Mir sin do" hat sich mit dem Weg zum Ehrenplatz am Bürgerhaus Rockershausen schwer getan. Dort defiliert zunächst der Umzug am "Schiffsche" vorbei, ehe es sich dem Zug anschließt

Burbach. Fast hätte einer der Stars des Burbacher Rosenmontagsumzuges seinen großen Auftritt verpasst. Denn das gute alte "Schiffsche" der Burbacher "Mir sin do" hat sich mit dem Weg zum Ehrenplatz am Bürgerhaus Rockershausen schwer getan. Dort defiliert zunächst der Umzug am "Schiffsche" vorbei, ehe es sich dem Zug anschließt. Aber erst mal hält eine Eisplatte das "Schiffsche" auf. Das Technische Hilfswerk macht das rot-gelbe Gefährt rechtzeitig flott für einen beeindruckenden Nachmittag: Knapp 70 Motivwagen und Fußgruppen mit weit mehr als 1000 Aktiven ziehen an etwa 125 000 Zuschauern vorbei.Wie kalt es auf der Strecke ist, lässt sich schwer sagen. Für Blasmusiker Manfred Ries, den Vorsitzenden des Musikvereins Güdingen, steht fest: "Anders als gestern in Kleinblittersdorf ist es heute über null Grad."

Aber auch diese Temperatur verlangt den Musikern Einfallsreichtum ab, damit Finger und Lippen geschmeidig genug bleiben. Und damit Fastnachtshits wie "Das rote Pferd" und "Viva Colonia" sich gut anhören. So lange es geht, bleiben Hände in den Hosentaschen, Mundstücke werden mit den Lippen auf Temperatur gehalten.

Unschlagbar gegen Kälte ist die Idee der Rußhütter "Eulen": Sie haben einen funktionierenden mobilen Schwenker dabei. Der wärmt auf jeden Fall.

Andere tanzen sich warm, etwa die 130-köpfige Gruppe der Tanzschule Bootz-Ohlmann. Sie übt bis zum Start eifrig ihre Choreografien.

Bootz-Ohlmann ist mit großer Besetzung da. Die Tanzschule ist mit der Großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" unterwegs. Die Tanzschul-Inhaber regieren als Ramon I. und Silvia I. aus dem Hause Gechnizdjani bei der "M'r sin nit so". Ähnlich imposant fallen die Wagen der Grünen Nelke und der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf aus Dudweiler aus.

Auch der Ferienflieger-Wagen der Nassauer, der Kesselflicker-Wagen mit dem Motto "Hollywood" und der Wagen der Saarlandwelle ziehen die Blicke auf sich. Am Senderwagen prangen Dutzende Vinylscheiben.

Nicht nur Karnevalisten haben sich eingereiht. Die Feuerwehr Gersweiler mit ihrer Ritterburg und die Sportfreunde 05 genießen den großen Auftritt. "Für unsere Kinder ist es ein besonderes Erlebnis, mitzumachen", sagte Sportfreunde-Chef Hans-Jürgen Altes.