100 Tage Gondwana: Stadt Friedrichsthal begrüßt den Dino-Park

100 Tage Gondwana: Stadt Friedrichsthal begrüßt den Dino-Park

Friedrichsthal/Reden. 100 Tage erklärt "Gondwana - das Praehistorium" am Zukunftsort Reden vor den Toren Bildstocks nun schon die Evolutionsgeschichte vom Urknall bis zum Ende der Dinosaurier. Viel Skepsis im Vorfeld

Friedrichsthal/Reden. 100 Tage erklärt "Gondwana - das Praehistorium" am Zukunftsort Reden vor den Toren Bildstocks nun schon die Evolutionsgeschichte vom Urknall bis zum Ende der Dinosaurier. Viel Skepsis im Vorfeld. Jetzt eine Erfolgsgeschichte? Die Nachbarkommune Friedrichsthal sieht das Gondwana-Projekt grundsätzlich positiv, wenn auch Auswirkungen auf die Stadt zum Beispiel wegen hohen Verkehrsaufkommens im Blick bleiben. "Obwohl bei den offiziellen Einweihungsfeierlichkeiten kein Vertreter der Stadt Friedrichsthal eingeladen war, begrüßen wir die Einrichtung des Gondwana-Parks als Bereicherung des touristischen Angebotes in unserer Region", sagt der Erste Beigeordnete Helmut Donnevert (CDU) auf SZ-Anfrage. "Der befürchtet verstärkte Verkehr ist bis heute in unserer Stadt nicht festgestellt worden. Von der Ausschilderung zum Gondwana-Park ist Friedrichsthal nicht berührt, da der Verkehr vorwiegend über die A 8 und Schiffweiler geleitet wird. Gehäufte Unterbringungs-Anfragen sind bisher jedoch nicht erfolgt." Donnevert fügt hinzu, mit Beginn des Frühjahres rechne die Stadt Friedrichsthal mit einem erhöhten Aufkommen an Gästen im Gondwana-Park und - bedingt durch den Bau des Kreisels am Markt in Bildstock - für die nächsten zwölf Monate mit Verkehrsbehinderungen. > Seite C 3: Die SZ zieht 100-Tage-Bilanz im Gespräch mit dem Gondwana-Investor. me

Mehr von Saarbrücker Zeitung