1. Saarland

100 Bullterrier am Sonntag unterwegs im Warndt

100 Bullterrier am Sonntag unterwegs im Warndt

Ausflügler im Warndt können sich am Sonntagmorgen auf ungewohnte Gäste einstellen. Am Sonntag, 16.

Juni, findet in St. Nikolaus das erste saarländische Bullterriertreffen statt. Der Veranstalter, der Verein der Miniatur-Bullterrier- und Bulllterrierfreunde Saar, erwartet dazu nach eigenen Angaben an die 100 Hunde samt Besitzern.

Um zehn Uhr ist Treffen am Gasthaus Blockhaus am Nikolausweiher. Um 10.15 Uhr gehen Bullterrier und Besitzer dann gemeinsam Gassi durch den Wald in Richtung Carrière Freyming. Um 13 Uhr gibt's dann im Blockaus Mittagsessen, anschließend Kaffee und Kuchen. Wer möchte, kann dann auch Bilder von sich und seinem Vierbeiner machen lassen. Alle Hundebegeisterten seien zu dem Treffen eingeladen, sagt der Verein, der mit dem Treffen auch den "schlechten bis katastrophalen Ruf" dieser Hunderasse aufpolieren will.

Bullterrier waren früher in England als Kampfhunde gezüchtet worden, können sich aber auch laut Fachliteratur bei guter Erziehung zu Familienhunden entwickeln. "Meine Frau und ich sind stolze Besitzer von zwei Mini-Bullterriern namens Nestor und Emma. Beide besitzen ein sehr gutes Sozialverhalten", sagt Vereinssprecher Thomas Bauch aus Ludweiler. Zirka 20 bis 30 Mini-Bulli und Bulli-Besitzer aus dem Saarland träfen sich zwei- bis dreimal im Monat an verschiedenen Orten, um Gassi zu gehen oder um Messen zu besuchen. Auf Grund der guten Chemie unter den Hunden und deren Besitzern hätten sie dann die Miniatur-Bullterrier- und Bullterrierfreunde Saar gegründet.