1. Saarland

1:6 und eine Rote Karte: Schwarzes Wochenende für den VfB Theley

1:6 und eine Rote Karte: Schwarzes Wochenende für den VfB Theley

Theley. Zwar hatte Trainer Heiko Wilhelm seine Spieler ausdrücklich vor der Stärke des Gegners gewarnt, trotzdem stand am Ende eine deutliche Niederlage für Fußball-Saarlandligist VfB Theley: Mit 1:6 musste sich der Aufsteiger vom Schaumberg beim FSV Jägersburg geschlagen geben. "Man könnte manchmal meinen, der ein oder andere hört nicht richtig zu", ärgerte sich Wilhelm

Theley. Zwar hatte Trainer Heiko Wilhelm seine Spieler ausdrücklich vor der Stärke des Gegners gewarnt, trotzdem stand am Ende eine deutliche Niederlage für Fußball-Saarlandligist VfB Theley: Mit 1:6 musste sich der Aufsteiger vom Schaumberg beim FSV Jägersburg geschlagen geben. "Man könnte manchmal meinen, der ein oder andere hört nicht richtig zu", ärgerte sich Wilhelm. "Wir lernen nicht aus unseren Fehlern, sondern machen immer wieder die gleichen Dinge falsch. Wir wussten, dass Jägersburg spielstark ist. Dann muss man die Räume eng machen und darf selbst nur wenig Fehler begehen." Das aber sei nicht beherzigt worden: "Wir haben Jägersburg viel zu viel Raum gelassen, und sind dann auseinandergenommen worden." Die Partie beim FSV begann für den VfB unter schlechtem Vorzeichen: Abwehrchef Daniel Dworowy zog sich beim Aufwärmen eine Zerrung zu und musste passen. Und gerade einmal 18 Minuten waren gespielt, da kassierte Dominik Merz nach Notbremse an Lars Knobloch die Rote Karte. "Die Karte war absolut berechtigt, da gibt es keine Diskussion", sagte Wilhelm. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für die Gastgeber. Nach einer Standardsituation und Fehler von Stefan Groß hatte Manuel Ringle Jägersburg in Front gebracht. Das zweite Tor fiel unmittelbar nach dem Platzverweis von Merz: Den durch den Rempler verursachten Freistoß verwandelte Daniel Dahl zum 2:0. Dann keimte beim mitgereisten VfB-Anhang kurzzeitig Hoffnung auf: FSV-Schlussmann Jan Torben Weber stand zu weit vor seinem Kasten, was Kai Schäfer mit einem 40-Meter-Knaller auszunutzen versuchte. Der Weitschuss ging zwar lediglich an den Pfosten - aber Matthias Schneider hatte aufgepasst und verwerte den Abpraller zum Anschlusstreffer (33.). "Dann waren wir scheinbar noch ausgiebig am Jubeln, während Jägersburg weiter Fußball gespielt hat", brummte Wilhelm. Die Folge: Anstoß und Tor - 3:1 für den FSV durch Marco Meyer (34.). Für den 4:1-Halbzeitstand sorgte Sascha Meyer (42.). "Damit war das Spiel praktisch gelaufen. Mit zehn Mann biegt man das nicht mehr um", weiß der Theleyer Fußball-Lehrer. Mit zwei weiteren Gegentoren zum 1:6 kam Theley noch gut davon. tog