Saarland bekommt weniger EU-Geld für ländliche Regionen

Saarbrücken · Mehr als 28 Millionen Euro erhält das Saarland bis 2020 von der EU für die Entwicklung ländlicher Regionen. Von 2007 bis 2013 hatte das Land noch rund 31 Millionen Euro bekommen, teilte das saarländische Umweltministerium gestern mit.

Insgesamt seien inklusive der Mitfinanzierung durch Bund, Land und Kommunen etwa 62 Millionen Euro investiert worden. Noch in diesem Monat will sich die Landesregierung damit befassen, welche Projekte künftig unterstützt werden. Das Geld fließt in die Land- und Forstwirtschaft, Natur- und Klimaschutz sowie in Projekte zur Stärkung ländlicher Regionen, zum Beispiel in die Dorferneuerung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort