Saarländische Industrie hat sich erholt

Saarländische Industrie hat sich erholt

Die saarländische Industrie ist in diesem Jahr erstarkt, und auch die Binnennachfrage kurbelt die regionale Wirtschaft an. Der Rückblick des Statistischen Amtes auf das Wirtschaftsjahr fällt daher positiv aus.

Nach zwei schwachen Jahren ist es mit der Saar-Wirtschaft 2014 wieder aufwärtsgegangen. "Vor allem die großen Industriebranchen haben zu ihrer alten Stärke zurückgefunden", heißt es im vorläufigen Jahresrückblick, den das Statistische Amt am Freitag veröffentlicht hat. "Neueste Konjunkturumfragen bezeugen einen anhaltenden Optimismus, der auf eine weitere Erholung hoffen lässt." Die saarländische Industrie erzielte den aktuellen Konjunkturstatistiken zufolge bis Ende September insgesamt einen Umsatz von knapp 19 Milliarden Euro. Das waren 5,3 Prozent mehr als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres.

Die beiden Jahre zuvor waren miserabel gelaufen. 2012 gingen die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent zurück, im vergangenen Jahr sackten sie noch einmal um 7,1 Prozent ab. Die Auswirkungen der Euro-Krise, insbesondere in Südeuropa, sowie der Nachfragerückgang und der Preisverfall auf den Stahlmärkten hatten Bremsspuren hinterlassen. "Das Saarland drohte in eine ernsthafte Rezession abzurutschen", heißt es in dem Bericht des Statistischen Amtes. Doch im Herbst 2013 kam die Wende. Und die Belebung der Industrie verstärkte sich in den folgenden Monaten - unterstützt von dem milden Winter.

In der Auto- und Autozulieferindustrie blieben die Auftragseingänge von Januar bis September zwar noch um 2,2 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Die Produktion zog aber um 1,2 Prozent an, und der Umsatz lag um 5,9 Prozent über den Erlösen der ersten drei Quartale 2013. Der Maschinenbau meldete den Statistikern zufolge ein Auftragsplus von 15 Prozent und einen Produktionsanstieg um 17,8 Prozent. Damit erzielte er eine Umsatzsteigerung von zwölf Prozent. Auch die Stahlindustrie "kann wieder Hoffnung schöpfen". Nach dem Nachfrage-Einbruch des Vorjahres habe sich die Auftragslage bis September um 16,8 Prozent spürbar verbessert, so die Statistiker. Die Produktion wurde um 10,9 Prozent gesteigert, aber der Umsatz hinkt mit einem leichten Plus von 2,2 Prozent noch hinterher.

Auch die Binnennachfrage trägt zum Aufschwung bei. In den ersten drei Quartalen sorgte diese laut Statistischem Amt für eine fast zehnprozentige Importsteigerung auf 9,5 Milliarden Euro, während die Exporte lediglich um zwei Prozent auf 10,4 Milliarden Euro zunahmen. Beim Einzelhandel - ohne Autohandel - machte sich die Kauflaune der Saarländer in einer Umsatzsteigerung von 2,4 Prozent bemerkbar.