Saarbrücker Kongress erörtert Zukunft der Gesundheitswirtschaft

Saarbrücker Kongress erörtert Zukunft der Gesundheitswirtschaft

Mit einer Expertenrunde zur Zukunft der Gesundheitswirtschaft in Deutschland ist gestern Abend der zweite Gesundheitskongress "Salut! Dasein gestalten" im Saarbrücker Congresszentrum eröffnet worden.

Bis morgen werden dabei 160 Referenten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Luxemburg Projekte und Strategien im Spannungsfeld zwischen Medizin, Wirtschaft und Politik erörtern. Ziel ist es laut Veranstalter Armin Lang, neue Impulse von Gesundheitsanbietern und regionalen Netzwerken für Patienten, Beschäftigte und Strukturverantwortliche zu setzen. Mehr als 700 Teilnehmer werden zum Kongress erwartet.

Schwerpunkte sind die Verbesserung der Gesundheitsversorgung in den Kommunen, betriebliches Gesundheitsmanagement, Therapiemöglichkeiten für Schmerzpatienten sowie Wege aus der Hygienekrise in Kliniken. Zu den prominenten Referenten des Kongresses gehören der frühere Saar-Gesundheitsminister Josef Hecken , Verdi-Gewerkschaftschef Frank Bsirske sowie die Mediziner Professor Thomas Wessinghage und Professor Tim Meyer (Arzt der deutschen Fußballnationalmannschaft). Eine parallel zum Kongress stattfindende Fachmesse gibt einen Überblick über die Gesundheitswirtschaft im Saarland, die rund 60 000 Beschäftigte zählt.