Saarbrücker gewinnen in New York

Saarbrücker gewinnen in New York

Ein Saarbrücker Film hat beim New Yorker Online-Filmfestival „100 Hour Film Race“ mehrere Preise gewonnen. Der Kurzfilm „Sekundenschlaf“ von Tim Klein und Marc André Misman wurde als bester Film und für die beste Regie ausgezeichnet. Auch die Darsteller gewannen Preise.

Die Saarbrücker Filmemacher Tim Klein und Marc André Misman haben mit ihrem Kurzfilm "Sekundenschlaf" beim New Yorker Online-Film-Festival "100 Hour Film Race" den ersten Preis gewonnen. Sie setzten sich in der Endauswahl gegen 19 internationale Mitbewerber durch. Beim "100 Hour Film Race" haben die Teilnehmer vier Tage Zeit, um zu einem vorgegebenen Thema einen Kurzfilm zu schreiben, zu drehen und zu schneiden. "Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem übergeordneten Thema ‚Geheimnis'. Außerdem mussten in dem Film die Spielhandlung Schlafen und Schlagsahne vorkommen", sagt Co-Autor und Kameramann Tim Klein. Um zwei Uhr morgens deutscher Zeit wurde der Wettbewerb freigschaltet. "Wir haben uns nachts kurz besprochen und dann früh morgens getroffen und begonnen, die Geschichte zu entwickeln. Am Abend stand das Drehbuch und am nächsten Morgen haben wir mit dem Dreh begonnen", sagt Regisseur Marc André Misman.

Der Film erzählt die Geschichte von einem übermüdeten Autofahrer, der mitten in der Nacht einen mysteriösen Fremden mitnimmt. "Nach zwei Tagen war der Dreh beendet und wir hatten noch etwa einen Tag für den Schnitt, damit der Film pünktlich zur Deadline hochgeladen werden konnte", sagt Klein und weist auf den enormen Zeitdruck hin, unter dem gedreht wurde.

Der erste Preis ist mit 1500 Dollar dotiert. Der Film hat noch weitere Preise abgeräumt. Ausgezeichnet wurden auch Robert Prinzler und Wolfgang Reeb für das beste Schauspielensemble, Wolfgang Reeb als bester Hauptdarsteller und Marc André Misman für die beste Regie.

facebook.com/

sekundenschlaf.film