Saar-VV erweitert sein Ticket-Angebot

Saar-VV erweitert sein Ticket-Angebot

Saarbrücken. Mit neuen Netzkarten will der SaarVV noch mehr Saarländer zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr bewegen. Das Bürger-Ticket - eine Netzkarte für jedermann, bietet für 60 Euro volle Mobilität im Landkreis, für 90 Euro sogar im gesamten Netzgebiet. Ähnlich sieht es mit der Saar-Fun-Karte für Schüler aus, die ab 27,50 Euro Mobilität im gesamten Netz gewährleistet

Saarbrücken. Mit neuen Netzkarten will der SaarVV noch mehr Saarländer zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr bewegen. Das Bürger-Ticket - eine Netzkarte für jedermann, bietet für 60 Euro volle Mobilität im Landkreis, für 90 Euro sogar im gesamten Netzgebiet. Ähnlich sieht es mit der Saar-Fun-Karte für Schüler aus, die ab 27,50 Euro Mobilität im gesamten Netz gewährleistet. "Mit den neuen Tickets bekommen die Saarländer Landkreistickets und Netzkarten zu vertretbaren Preisen", sagte Dieter Grünewald, Geschäftsführer von Saar-Pfalz-Bus. Zum Vergleich: Eine normale Netzkarte kostet knapp 127 Euro. Das Land bezuschusst die beiden neuen Tickets mit 663 000 Euro jährlich, sagte Wirtschaftsminister Joachim Rippel (CDU, Foto: SZ) gestern. Gemeinsam mit dem Seniorenticket schlagen die Angebote für das Land mit insgesamt 830 000 Euro zu Buche.

Mit den Kombi-Tickets bedient der SaarVV offensichtlich ein Bedürfnis der Kunden, die sich nicht ständig mit Einzelfahrscheinen und unübersichtlichen Tarifen rumschlagen wollen. Das zeigt auch die Zahl der Abonnements, die seit 2005 von 60 Prozent auf 87 Prozent im vergangenen Jahr zugenommen haben. Einzig bei den Job-Tickets beklagt Grünewald eine starke Zurückhaltung der Firmen: "Ich würde mir wünschen, dass mehr Unternehmen auf dieses Angebot für ihre Mitarbeiter zurückgreifen würden."

Insgesamt hat das Saarland den öffentlichen Nahverkehr im Saarland im vergangenen Jahr mit insgesamt 30 Millionen Euro bezuschusst. Daran ändert auch die erfreuliche Fahrgast-Entwicklung des SaarVV nichts. Seit 2006 ist die Zahl der Fahrgäste um sechs Prozent auf 79,1 Millionen gestiegen, die Einnahmen wuchsen um 10,4 Prozent auf insgesamt 69,3 Millionen Euro. Trotz der weiter anhaltenden Verluste lobte Wirtschaftsminister Rippel die Leistungen des SaarVV: "Ein solches Angebot ist ein wichtiger weicher Standortfaktor", sagte er. jwo