Saar-Luxus auf Chinas Straßen

Saar-Luxus auf Chinas Straßen

Merzig. Das auf die Veredelung von Luxusfahrzeugen spezialisierte saarländische Zulieferunternehmen Carlsson Autotechnik wird zu einer ersten Adresse in China. Die an der Börse in Hongkong notierte Zhongsheng Group Holding übernimmt eine 70 prozentige Beteiligung an Carlsson. Dessen Geschäftsführer Mathias R

Merzig. Das auf die Veredelung von Luxusfahrzeugen spezialisierte saarländische Zulieferunternehmen Carlsson Autotechnik wird zu einer ersten Adresse in China. Die an der Börse in Hongkong notierte Zhongsheng Group Holding übernimmt eine 70 prozentige Beteiligung an Carlsson. Dessen Geschäftsführer Mathias R. Albert sprach gestern gegenüber unserer Zeitung von einem "Glücksfall für den Wirtschaftsstandort Saarland" und "bisher einmaligen Wachstumsperspektiven in der Geschichte von Carlsson". So wird die saarländische Automanufaktur hochwertige Entwicklungs- und Ingenieurdienstleistungen für die Zhongsheng-Unternehmensgruppe erbringen. Zudem soll in den kommenden Monaten das eigene Carlsson-Händlernetz in China erweitert werden.Seit 2011 sind die Saarländer schon mit "Carlsson China" vor Ort vertreten. Im laufenden Jahr kalkuliert das Saar-Unternehmen mit über 500 Komplettfahrzeugen für China. "Für uns ist es die größte Entwicklungschance, die es je gab", betont Albert für die Geschäftsführung, der auch Markus Schuster angehört. Zudem werde das Saarland in der Autobranche weltweit bekannter, der Standort Merzig als Carlsson-Zentrale gestärkt, so Albert. Verbunden mit Neueinstellungen sowie ehrgeizigen Umsatzzielen. So soll der Umsatz bis 2015 vervierfacht werden, die Zahl der Mitarbeiter von heute 50 auf zunächst 66 steigen: Ingenieure werden genauso gesucht wie Kfz-Mechaniker und Kommunikations-Fachleute.

Die Zhongsheng-Group ist nach Angaben von Albert kein Finanzinvestor, sondern befindet sich zu 60 Prozent in Privathänden. 40 Prozent werden am freien Markt gehandelt. Die Zhongsheng Group engagiert sich in China in allen wichtigen Metropolen, verfügt über 162 Handelsbetriebe für Premiummarken: von Mercedes Benz und Porsche über Volvo bis hin zu Lexus. Gleichzeitig ist die Gruppe auch der größte Toyota-Händler weltweit. Der Gesamtumsatz der Zhongsheng Group lag 2011 bei über 5,2 Milliarden Euro. Alleine das Segment Zubehör im Händlernetz kam auf über 300 Millionen Euro. Nach nur zweimonatigen Gesprächen habe man sich geeinigt, so Albert. Zumal Carlsson seit über 20 Jahren über Markterfahrung in der Entwicklung von sportlichem Autozubehör sowie in der Fertigung von Sonderserien für den chinesischen Markt verfügt. Eine der Spezialitäten ist der Edel-Umbau der Mercedes E-Klasse in eine speziellen Langversion, die so nur in China unterwegs ist. Die Chinesen haben nach den Worten von Albert gemeinsam mit Carlsson bereits einige ehrgeizige Projekte vereinbart. Die Zhongsheng Group habe jedoch kein Interesse, sich stärker im deutschen Markt zu engagieren. "Sie kennen unsere Erfahrung in der Autotechnik, Veredelung und Entwicklung. Die Marke wollen sie nicht verlagern." Carlsson werde auch in den kommenden 20 Jahren im Saarland bleiben.

Meinung

China entdeckt Saar-Kompetenz

Von SZ-RedakteurThomas Sponticcia

Zum zweiten Mal nach Saar-Gummi kommt in der regionalen Autobranche eine spektakuläre Zusammenarbeit mit Chinesen zustande. Während bei Saargummi jedoch die Rettung im Vordergrund stand, bringt der Einstieg der Zhongsheng Gruppe bei der Edel-Automanufaktur Carlsson einen Quantensprung für die Entwicklungschancen am Auto-Standort Saarland mit sich. Carlsson hat mit seinen Spezialanfertigungen eine Nische besetzt und höchste Qualitäts-Ansprüche erfüllt. Die Zhongsheng Group ist ein Riesen-Player in der Szene. Ermutigend für die weitere Profilierung der saarländischen Auto-Kompetenz.