Saar-Bauwirtschaft blickt auf erfolgreiches Jahr 2011 zurück

Saar-Bauwirtschaft blickt auf erfolgreiches Jahr 2011 zurück

Saarbrücken. Das vergangene Jahr hat für die saarländische Bauwirtschaft "endlich den erwünschten Aufschwung gebracht. Die Umsätze stiegen so stark wie seit 1994 nicht mehr." Diese Bilanz zog gestern der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der saarländischen Bauwirtschaft (AGV Bau Saar), Claus Weyers

Saarbrücken. Das vergangene Jahr hat für die saarländische Bauwirtschaft "endlich den erwünschten Aufschwung gebracht. Die Umsätze stiegen so stark wie seit 1994 nicht mehr." Diese Bilanz zog gestern der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der saarländischen Bauwirtschaft (AGV Bau Saar), Claus Weyers. Im Jahr 2011 verbuchte die Saar-Bauwirtschaft ein Umsatzplus von 4,5 Prozent. Die Aufträge zogen um 11,1 Prozent an.Der AGV erwartet auch für 2012 ein leichtes Umsatzplus zwischen 1,5 und zwei Prozent. Der Wohnungsbau werde - wie auch im Vorjahr - von der Krise an den Kapitalmärkten profitieren. Dank verbesserter Einkommen, niedriger Zinsen und Angst vor Inflation habe schon 2011 "eine Flucht in die Sachwerte eingesetzt", sagt Weyers. Beim Wirtschaftsbau herrsche jedoch noch große Unsicherheit. Aus Erfahrung wisse man, dass in diesem Bereich Investitions-Vorhaben verschoben oder Baugenehmigungen eingefroren werden, wenn sich das konjunkturelle Umfeld eintrübt.

Im öffentlichen Bau befürchtet AGV-Präsident Hans-Ludwig Bernardi, dass die Umsätze zurückgehen. Neue konjunkturstützende Maßnahmen seien mit Blick auf die Staatsschulden selbst bei einem Konjunktureinbruch nicht zu erwarten. Zudem zwinge die europaweite Zuspitzung der Staatsschuldenkrise Bund, Länder und Gemeinden auf längere Sicht zu äußerster Sparsamkeit. Doch die Auftragsbücher seien im öffentlichen Bau noch gut gefüllt. red

Foto: AGV-Bau

Mehr von Saarbrücker Zeitung