Saar-Architekten setzen sich für bezahlbares Wohnen ein

Saar-Architekten setzen sich für bezahlbares Wohnen ein

Die Architekten im Saarland wollen sich künftig mehr für "qualitatives und bezahlbares Wohnen für alle" engagieren. Das kündigte der scheidende Präsident der Architektenkammer Saar (AKS), Professor Heiko Lukas, beim traditionellen "Baufrühstück" auf der Saarmesse an.

Für ihn war es zugleich der erste Tag als neuer Saarbrücker Baudezernent.

"Wohnen für alle - das heißt nicht mehr sozialer Wohnungsbau, sondern bezahlbares Wohnen für Normalverdiener", betonte Lukas: "Auch Polizisten, Krankenschwestern oder Mittelständler müssen adäquate Wohnungen finden können." Dazu verlangte er einfachere Bauvorschriften und eine Stärkung des genossenschaftlichen Wohnens in Wohngruppen. Auch Baulücken sollen vermehrt erschlossen und Brachflächen wiederbelebt werden.

Angesichts des anhaltend guten Bauklimas ist die Stimmung der Saar-Architekten derzeit insgesamt gut. Auf der nächsten "Saarmesse neu" werde es das traditionelle Baufrühstück der Architekten auf jeden Fall wieder geben, an welchem Standort auch immer, versicherte Lukas.