| 20:16 Uhr

Röchling Völklingen gelingt Revanche

Mit vereinten Kräften: Wiesbachs Schlussmann Julian Wamsbach (links) und Sebastian Lück (Mitte) werfen hier alles in die Waagschale, um Maziar Namavizadeh am Torschuss zu hindern. Angeführt vom zweifachen Torschützen Nico Zimmermann entschied Völklingen die Partie mit 3:1 zu seinen Gunsten.
Mit vereinten Kräften: Wiesbachs Schlussmann Julian Wamsbach (links) und Sebastian Lück (Mitte) werfen hier alles in die Waagschale, um Maziar Namavizadeh am Torschuss zu hindern. Angeführt vom zweifachen Torschützen Nico Zimmermann entschied Völklingen die Partie mit 3:1 zu seinen Gunsten. FOTO: Ruppenthal
In der Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar gewann Wiesbach das Derby zum Saisonauftakt mit 3:0. Jetzt hatte die Erhardt-Elf die Nase vorn.

Röchling Völklingen - FC Hertha Wiesbach 3:1 (2:1). Verdientermaßen feierte der SV Röchling im Saar-Derby den  dritten Sieg in Serie und bleibt damit erster Verfolger von Spitzenreiter RW Koblenz. Gleichzeitig gelang Völklingen auch die erfolgreiche Revanche für die klare 0:3-Schlappe beim Saisonauftakt in Wiesbach. Nach Vorlage von Julian Kern sorgte Nico Zimmermann für einen Start nach Maß (3.). Der starke Wiesbacher Djibril Diallo glich zwar schnell aus (9.), doch danach bekam der SVR das Geschehen immer besser in den Griff – und konnte sich weiter auf Zimmermann verlassen: Sein Eckball führte zur wichtigen 2:1-Pausenführung (36.) und in Hälfte zwei schnürte „Zimbo“ nach toller Hacken-Ablage von Jan Issa den dritten Doppelpack in Folge.


Röchling Völklingen: Herbrand - Weber, Kern, Meßner, Birster, Zimmer, Zimmermann, Linn, Meridja (61. Wollbold), Issa (79. Mourchid), Namavizadeh (87. Darkaoui). Trainer: Günter Erhardt.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Krauß (77. Urnau), Hinkelmann, Runco, Lück, Paulus (65. Feka), Diallo, Umlauf (65. Schmidt), Pelagi, Mpassi. Trainer: Michael Petry.



Tore: 1:0 Nico Zimmermann (3.), 1:1 Djibril Diallo (9.), 2:1 Jannik Luca Meßner (36. Minute), 3:1 Nico Zimmermann (49.). Zuschauer: 280. Schiedsrichter: Thorben Rech (Hülzweiler).

FV Diefflen – FC Karbach 1:1 (0:1). Am Ende war Gastgeber  Diefflen mit dem einen Zähler mehr als zufrieden, denn der Ausgleich fiel erst nach Ablauf der regulären Spielzeit: Chris Haase drang in aussichtsreicher Position in den gegenerischen Strafraum ein und wurde dort regelwidrig zu Fall gebracht. Diefflens Kapitän Arthur Mielczarek übernahm die Verantwortung, platzierte den Ball am Elfmeterpunkt und versenkte das Leder kaltschnäuzig halbhoch im rechten Eck. Zu Beginn des Spiels zeigten die Gäste aus Karbach den besseren Fußball und kamen nach 36 Minuten durch ihren Torjäger Enrico Köppen zur verdienten Führung. Nach dem Seitenwechsel  bließ der FV Diefflen zur Aufholjagd, doch es dauerte bis in die Nachspielzeit hinein, ehe es zur eingangs beschriebenen Szene kam. „Wir müssen nun zum Finale in Mechtersheim was holen. Wir haben sicherlich das Zeug dazu, dort zu bestehen“, so Fabian Poß.

FV Diefflen: Marina - Latz, Folz (85. Baizidi), Hofer, Engeldinger (58. Peifer), Günes, Mielczarek, Guss, Poß, Haase, Taghzoute (64. Small). Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 0:1 Enrico Köppen (36.), 1:1 Arthur Mielczarek (90., Foulelfmeter). Zuschauer: 180. Schiedsrichter: Adrian Kokott.

TSV Schott Mainz - FSV Jägersburg 3:2 (2:0). In den ersten 45 Minuten zeigten die Gäste eine extrem schwache Leistung. Jägersburg ließ alles vermissen, was eine Mannschaft im Kampf um den Ligaverbleib eigentlich mitbringen sollte. Zur Pause schöpfte FSV-Trainer Thorsten Lahm sein komplettes Auswechselkontigent aus und brachte mit Manderscheid, Schmitz und Steinhauer drei neue Kräfte. Anschließend lief es für die Saarländer deutlich besser. Nach der Mainzer 3:0-Führung kamen die Jägersburger noch einmal auf 2:3 heran. Danach hatten die Gäste sogar noch die Großchance zum möglichen 3:3-Ausgleich, was aber letztendlich wohl zu viel des Guten gewesen wäre.

FSV Jägersburg: Gerlinger - Schreiber (46. Manderscheid), Labisch, Braun, Simon, Holzweißig, Koblenz, Adiguezel (46. Schmitz), Schäfer, Kiefer (46. Steinhauer), Schmieden. Trainer: Thorsten Lahm.

Tore: 1:0 Konstantin Fring (36.), 2:0 Janek Ripplinger (42.), 3:0 Janek Ripplinger (64.), 3:1 Alexander Schmieden (75.), 3:2 Tim Schäfer (90.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Ersin Yalcinkaya (Hückelhoven).

TSV Emmelshausen – VfB Dillingen 3:2 (1:2). Im Kellerduell beim TSV Emmelshausen lief es für die Gäste aus dem Saarland zunächst wie am Schnürchen. Nach einem Doppelschlag lag der VfB Dillingen in der für beide Kontrahenten so wichtigen Begegnung früh mit 2:0 in Führung. Zunächst war es Meriton Mehmeti, der nach einem Doppelpass mit Matthias Krauß aus elf Metern Torentfernung das 1:0 für die Saarländer markierte. Dann kam es sogar noch besser für den VfB: Krauß, kurz zuvor noch als Tor-Vorbereiter unterwegs, drang von rechts in den Strafraum ein und vollstreckte eiskalt zum 2:0 für die Hüttenstädter. Den Hausherren gelang es allerdings noch vor dem Gang in die Kabinen, durch Eric Peters auf 1:2 zu verkürzen. Nach einer Freistoß-Hereingabe kam Emmelshausen in der 61. Minute durch einen Kopfballtreffer von Luca Wolf zum 2:2-Ausgleich. Und es sollte noch schlimmer für den VfB Dillingen kommen: In der Nachspielzeit landete ein weiter Befreiungsschlag des TSV bei Jeremy Heyer. Der fackelte nicht lange und machte mit seinem Schuss aus 20 Metern auf den letzten Drücker den 3:2-Sieg für Gastgeber perfekt. Damit hängt Dillingen weiter am Tabellende fest.

VfB Dillingen: Greff - Basenach, Rupps, Nimmrichter, Mehmeti, Cissé, Gales, Rupp, Judith, Krauß, Srour. Trainer: Daniel Kiefer.

Tore: 0:1 Meriton Mehmeti (14.), 0:2 Matthias Krauß (15.), 1:2 Eric Peters (28.), 2:2 Luca Wolf (61.), 3:2 Jeremy Heyer (90.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Sascha Fischer.