Rheinland-Pfalz kauft Grafiken aus Slevogt-Nachlass

Rheinland-Pfalz kauft Grafiken aus Slevogt-Nachlass

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat für insgesamt 1,2 Millionen Euro den kompletten grafischen Nachlass des Malers Max Slevogt (1868-1932) gekauft. Das Land habe rund 2000 Zeichnungen, Skizzen, Aquarelle sowie 4000 Radierungen und Lithographien erworben, sagte Kulturministerin Doris Ahnen (SPD ). Außerdem habe das Land von Slevogt illustrierte Bücher sowie Dokumente und Fotos gekauft.

Aus konservatorischen Gründen solle der grafische Slevogt-Nachlass im Mainzer Landesmuseum verwahrt und wissenschaftlich aufgearbeitet werden. Der in Landshut geborene Künstler hatte 1914 ein Herrenhaus oberhalb des pfälzischen Dorfes Leinsweiler am Rand des Pfälzerwaldes als Sommersitz erworben, wo viele seiner Werke entstanden.