| 20:59 Uhr

Püttlingen
Rettungshubschrauber hat in Püttlingen eine Panne

Püttlingen. Ein Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung GmbH kreiste am Dienstagmorgen über Püttlingen. Der Grund: ein Notruf aus der Goethestraße. Der Helikopter landete auf der großen Wiese zwischen Goethestraße und Wimbach.

Hoch kam er nicht mehr. Der Hubschrauber hatte ein mechanisches Problem und eine mehrstündige Zwangspause im hohen Gras. Abseits der Straße ließ sich die Crew nieder. Was von weitem nach Picknick aussah, war allerdings die höchst unfreiwillige Unterbrechung des Einsatztages.


Denn während der Notarzt den Patienten in der Goethestraße versorgte und schließlich mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus brachte, konnten der Helikopterpilot und eine Notfallsanitäterin nicht mehr von der Maschine weg. „Der Techniker kommt aus Bonn“, hieß es. Betroffen war nicht die Originalmaschine „Christoph 16“, sondern eine Ersatzmaschine, Baujahr 2002. Sie startet, wenn der in Saarbrücken stationierte „Christoph“ gewartet wird. Die Rettung des Patienten war trotz der Probleme des Hubschraubers gewährleistet. Denn das Absetzen des Notarztes an der richtigen Stelle klappte ja noch.

Augenzeugen sagten, dass die Polizei in der Köllner Straße gestanden habe, um dem Hubschrauber einen Landeplatz zuzuweisen und den Notarzt zur Goethestraße zu bringen.



Der Hubschrauber habe mehrfach die Einsatzstelle umkreist und dann doch auf der Wiese hinter dem Privathaus aufgesetzt – offenbar die dem Einsatzort am nächsten liegende sichere Landemöglichkeit. Nachdem der Schaden behoben war, hob der Helikopter gegen 13.45 Uhr ab.