Rekordverlust von 15 Milliarden Dollar bei US-Autobauer Ford

Rekordverlust von 15 Milliarden Dollar bei US-Autobauer Ford

Dearborn. Der US-Autobauer Ford hat 2008 einen Rekordverlust von fast 15 Milliarden Dollar erlitten. Es war bereits das dritte Minus in Folge nach einem Fehlbetrag von 2,7 Milliarden Dollar 2007. Ford rechnet angesichts der schwersten Branchenkrise seit Jahrzehnten weiterhin frühestens 2011 mit Gewinnen, sagte Konzernchef Alan Mulally in Dearborn bei Detroit

Dearborn. Der US-Autobauer Ford hat 2008 einen Rekordverlust von fast 15 Milliarden Dollar erlitten. Es war bereits das dritte Minus in Folge nach einem Fehlbetrag von 2,7 Milliarden Dollar 2007. Ford rechnet angesichts der schwersten Branchenkrise seit Jahrzehnten weiterhin frühestens 2011 mit Gewinnen, sagte Konzernchef Alan Mulally in Dearborn bei Detroit. Ford versicherte erneut, keine staatlichen Milliardenhilfen zu benötigen. "Wir sind gut aufgestellt, um diesen weltweiten Abschwung zu überleben", versicherte Mulally. Der Autobauer kündigte einen weiteren Stellenabbau an. Diesmal trifft es 1200 Jobs in der Finanzierungssparte. Insgesamt baute Ford schon Zehntausende Arbeitsplätze ab und beschäftigte zuletzt rund 220 000 Mitarbeiter. Im Gesamtjahr verkaufte der Autohersteller 5,40 Millionen Wagen, ein Minus von rund 18 Prozent zum Vorjahr. dpa