| 20:37 Uhr

Reisbachs Mahler mit Dreierpack

SSV Überherrn – FV Siersburg 1:1 (0:1). In der Schlussphase vergab die SSV durch den starken Yannic Homberg und „Joker“ Adnen Jamli noch zwei Hochkaräter und hätte demnach sogar mit einem Sieg gegen den bisherigen Ligadritten ins Jahr starten können. Das galt aber auch für Siersburg, das durch den zwölften Treffer von Kevin Feiersinger per Freistoß vorgelegt hatte, ehe Michael Höfer eine Eckball-Hereingabe zum 1:1-Endstand ins Überherrner Tor grätschte. 0:1 Kevin Feiersinger (25.), 1:1 Michael Höfer (58.).

SV Ritterstraße – SV Karlsbrunn 3:0 (1:0). Nach sechs Heimspielen ohne Sieg durfte der SV Ritterstraße wieder vor eigenem Anhang jubeln, musste dafür gegen Schlusslicht Karlsbrunn aber ein hartes Stück Arbeit leisten. Nach 18 Minuten brachte ein Eigentor den Aufsteiger auf Kurs. Ram Jashari erledigte per Doppelpack den Rest zum letztlich zu hoch ausgefallenen 3:0-Erfolg. Tore: 1:0 Eigentor (18.), 2:0 Ram Jashari (62.), 3:0 Ram Jashari (82.).


SV Wahlen-Niederlosheim – 1. FC Riegelsberg 4:1 (1:1). Der SV Wahlen-Niederlosheim ließ sich im so wichtigen Kellerduell gegen den Abstiegsrivalen Riegelsberg auch vom unglücklichen 1:1-Ausgleich direkt vor der Pause nicht beirren und kam vor allem dank seines starken Flügelspiels am Ende zu einem ebenso verdienten wie deutlichen 4:1-Erfolg. Die Mannschaft von Spielertrainer Nico Portz, der den Torreigen mit seinem Flachschuss aus 18 Metern eröffnet hatte, schob sich damit am FC Riegelsberg vorbei auf den viertletzten Tabellenplatz. Bei den Gästen sah Christoph Debrand nach Marvin Schillos zweitem Streich zudem noch die Rote Karte. Tore: 1:0 Nico Portz (13.), 1:1 Christoph Debrand (43.), 2:1 Marvin Schillo (68.), 3:1 Marvin Schillo (75.), 4:1 Kai Kautenburger (90.).

SC Großrosseln – SC Reisbach 1:5 (0:3). Die Gastgeber präsentierten sich so, wie es ihr Trainer Alexander Stamm nach einer aus seiner Sicht katastrophalen Vorbereitung schon geahnt hatte. Kämpferisch war Großrosseln zwar wenig vorzuwerfen, doch die Gäste aus Reisbach waren einfach die überlegenere Mannschaft und hatten mit Fabio Mahler zudem einen bestens aufgelegten „Scharfschützen“ in ihren Reihen. Tore: 0:1 Emre Akbulut (20.), 0:2 Fabio Mahler (30.), 0:3 Fabio Mahler (44.), 0:4 Fabio Mahler (70.), 1:5 Tim Latz (84., Foulelfmeter), 1:5 Fabio Mahler (90