| 20:24 Uhr

Leserbrief Test
Regieren soll der, der gewählt ist

Horst Seehofer (CSU, links), Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) stellen die Spitze der Groko-Verhandler dieser Wochen. Diskussionsstoff liefern sie sich untereinander, aber auch für externe Beobachter.
Horst Seehofer (CSU, links), Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) stellen die Spitze der Groko-Verhandler dieser Wochen. Diskussionsstoff liefern sie sich untereinander, aber auch für externe Beobachter. FOTO: Maurizio Gambarini / dpa
Vorspann

Also ich bin der Meinung, dass die Partei an die Regierung soll, die vom Volk gewählt wurde und die meisten Stimmen bekommen hat und nicht ein gewürfelter Haufen, der einfach zusammen geht und macht, was er will. Wer nicht von Anfang an die Mehrheit hat, der muss halt mit den anderen Parteien reden und sie überzeugen, dass das, was sie vorschlagen, auch gut für das deutsche Volk und nicht nur für Europa gut ist. Zuerst kommt Deutschland und nicht Frankreich oder Österreich oder sonst wer. Aber was zurzeit hier getan wird, ist nicht für Deutschland gut, da muss sich was ändern.