Ratten bringen multiresistente Bakterien in die Städte

Gefährliche Bakterien : Ratten können multiresistente Bakterien übertragen

Jeder zweite Nager trägt Bakterien in sich, die Resistenzen gegen Antibiotika entwickelt haben, warnen Biologen der Uni Wien.

(np) Die Pest kostete im Mittelalter Millionen das Leben. Von der Justitianischen Pest, die im 6. Jahrhundert wütete, heißt es sogar, ihr sei die Hälfte der Einwohner Europas zum Opfer gefallen. Auslöser der Pest ist das Bakterium Yersinia pestis, Überträger ist ein Floh, der Nagetiere heimsucht. Und von Ratten kann der Floh auf Menschen überspringen.

In Europa gilt die Pest heute als ausgerottet – doch die von Ratten ausgehende Infektionsgefahr für den Menschen ist bei weitem nicht gebannt, warnen Wissenschaftler der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Allerdings gebe es nun eine neue Ursache: Ratten transportierten gefährliche multiresistente Bakterien. Das hat eine Analyse von Wissenschaftlern der Wiener Universität, der FU Berlin und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien in Jena ergeben.

Die Biologen untersuchten in der Wiener Innenstadt gefangene Ratten und berichten nun, jedes siebte Tier habe multiresistente Enterobakterien in sich getragen. Das entspreche dem Ergebnis ähnlicher Untersuchungen in Berlin und Hongkong. Über die Hälfte der Wiener Ratten transportiere außerdem gefährliche, multiresistente Staphylokokken. Die Autoren bewerteten dieses Resultat als besonders besorgniserregend. Sie fingen die Tiere unter anderem in Grünanlagen, die im Sommer von Obdachlosen als Schlafstelle genutzt werden.

Ratten und andere Nagetiere müssten in Städten deshalb konsequent bekämpft werden. Die Nager können für Menschen so gefährlich werden, weil sie in Abwasserkanälen leben, wo sie ständig mit menschlichen Ausscheidungen in Kontakt sind.

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten. Bis zum Jahr 2030 könne der Anteil sogar auf rund 60 Prozent steigen. Großstädte seien damit ideale Plätze, an denen sich Erreger für sogenannte Zoonosen entwickeln können, das sind Krankheiten, die von Tieren auf den Menschen übertragen werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung