PSD Bank profitiert von anhaltender Baunachfrage

PSD Bank profitiert von anhaltender Baunachfrage

Saarbrücken. Die anhaltende Nachfrage nach Baukrediten hat der PSD Bank Rhein-Neckar-Saar ein gutes Jahr 2012 beschert. Das teilte Vorstandschef Jürgen Wunn gestern mit. Das Kundenkreditvolumen stieg im vergangenen Jahr um fünf Prozent von 1,19 Milliarden auf 1,25 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen legten von 1,54 Milliarden auf 1,6 Milliarden Euro zu

Saarbrücken. Die anhaltende Nachfrage nach Baukrediten hat der PSD Bank Rhein-Neckar-Saar ein gutes Jahr 2012 beschert. Das teilte Vorstandschef Jürgen Wunn gestern mit. Das Kundenkreditvolumen stieg im vergangenen Jahr um fünf Prozent von 1,19 Milliarden auf 1,25 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen legten von 1,54 Milliarden auf 1,6 Milliarden Euro zu. Der Jahresüberschuss stieg von 4,37 Millionen auf 4,47 Millionen Euro. Für die Genossenschafts-Eigner spiegelt sich das gute Jahr in einer Dividende von sieben Prozent wider, die Mitarbeiter erhielten Sonderzahlungen von insgesamt 250 000 Euro.Die PSD Bank Rhein-Neckar-Saar ist als ehemalige Bank der Post- und Telekom-Mitarbeiter, die ausschließlich Privatkunden betreut, mit gerade mal drei Geschäftsstellen in Stuttgart, Freiburg und Saarbrücken sehr schlank aufgestellt. Gerade einmal 152 Mitarbeiter arbeiten für die Bank. Saarbrücken steht bei Einlagen und Krediten für etwa 15 Prozent des Geschäfts. Das soll sich allerdings ab 2014 ändern, wenn die PSD-Bank ihre Geschäftsstelle von der Hafen- in die zentrale Bahnhofstraße verlegt. "Davon erhoffen wir uns einen erheblichen Marketingschub", sagt Wunn.

Auch für das kommende Jahr ist Wunn optimistisch. Bei Bauprojekten sei allerdings zunehmend Vorsicht geboten. In den Ballungsräumen, aber auch in Saarbrücken, sei mittlerweile am Immobilienmarkt eine Überhitzung zu beobachten. jwo

Foto: PSD Bank