PSA Peugeot Citroën bekommt neuen Chef

PSA Peugeot Citroën bekommt neuen Chef

Führungswechsel beim angeschlagene Autohersteller PSA Peugeot Citroën: Die bisherige Nummer eins Philippe Varin (61) werde im kommenden Jahr von dem früheren Renault-Manager Carlos Tavares ersetzt, teilte der französische Konzern gestern nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Varin habe selbst um seine Ablösung gebeten, hieß es.

"Mit der Entscheidung für Carlos Tavares stellt der Aufsichtsrat sicher, dass die Sanierungs- und Entwicklungsstrategie zur Bewältigung der aktuellen Krise langfristig umgesetzt und fortgeführt wird", sagte Chefaufseher Thierry Peugeot.

Wegen der Absatzkrise in Europa steckt PSA seit längerem in Schwierigkeiten. Allein im Geschäftsjahr 2012 verbuchte der Autohersteller einen Rekordverlust von 5,01 Milliarden Euro. Ein Sparplan, der die Streichung von 8000 Stellen in Frankreich vorsieht, hatte 2012 zu Auseinandersetzungen mit der sozialistischen Regierung geführt.