Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen: Darf ich damit ans Steuer? / Das sollten Sie über Arzneimittel und Autofahren wissen

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen : Darf ich damit ans Steuer? / Das sollten Sie über Arzneimittel und Autofahren wissen

Anmoderation: Wer Auto fährt und Medikamente einnimmt, sollte wissen, dass manche Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit beeinflussen. Worauf wir achten müssen, sagt Ihnen Petra Terdenge:

Sprecherin: Im Straßenverkehr müssen wir hundertprozentig bei der Sache sein, um uns und andere nicht zu gefährden. Deshalb sollten wir nicht Auto fahren, wenn wir bestimmte Medikamente einnehmen, sagt Reinhard Door von der Apotheken Umschau:

O-Ton Reinhard Door 23 sec. "Vor allem wenn man ein Medikament neu verschrieben bekommt, und der Arzt sagt, damit darf man nicht Auto fahren, dann sollte man sich tatsächlich daran halten. Sonst macht man sich strafbar. Da besteht zum Beispiel die Gefahr, dass man müde wird, dass man weniger aufmerksam ist, dass die Reaktionsgeschwindigkeit sinkt und so weiter. Letztlich beurteilen kann das nur der Arzt."

Sprecherin: Etwa jedes fünfte bis sechste Medikament hat Nebenwirkungen, die unsere Fahrtüchtigkeit beeinflussen können. Das gilt auch für rezeptfreie Arzneimittel:

O-Ton Reinhard Door 19 sec. "Typisch ist es für Schlaf- und Beruhigungsmittel, für starke Schmerzmittel oder auch für Hustenstopper. Und wer neu mit Mitteln gegen Bluthochdruck oder Diabetes anfängt, sollte auch wissen, dass man da in Unterzucker geraten kann oder der Blutdruck zu stark sinkt, dass einem schwindlig wird und dass man dann nicht mehr fahren kann."

Sprecherin: Wer auf Medikamente angewiesen ist, sollte mit seinem Arzt besprechen, ob er zur Zeit hinters Steuer darf. Auch, um den Führerschein nicht zu gefährden:

O-Ton Reinhard Door 22 sec. "Wer sich an ein ärztliches in Anführungszeichen Fahrverbot hält, der braucht nichts zu befürchten. Vielfach kann man die Fahrtüchtigkeit auch wieder erlangen, wenn der Arzt die Dosis ändert oder einen anderen Wirkstoff nimmt. Man sollte sich aber nicht selbst überschätzen, denn wenn man dann einen Unfall verursacht, kann das Geld- und Haftstrafen bis zu fünf Jahren zur Folge haben."

Abmoderation: Wenn wir selbst merken, dass wir nicht hundertprozentig fit sind, sollten wir das Auto besser stehen lassen, empfiehlt die Apotheken Umschau. Und natürlich ist Alkohol beim Auto fahren tabu! Erst recht, wenn wir Medikamente einnehmen. Gute Fahrt an alle, die im Auto unterwegs sind!

Viele weitere interessante Gesundheitsnews gibt es unter www.apotheken-umschau.de (http://www.apotheken-umschau.de)

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert Tel. 089 / 744 33 360 Fax 089 / 744 33 459 E-Mail: presse@wortundbildverlag.de www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell