Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Porsche steckt in großer Finanznot

Stuttgart. Der hochverschuldete Sportwagenbauer Porsche hat nach eigenen Angaben eine milliardenschwere Finanzierungslücke. Der noch zu finanzierende Betrag liege bei rund 1,75 Milliarden Euro, sagte gestern Unternehmenssprecher Albrecht Bamler

Stuttgart. Der hochverschuldete Sportwagenbauer Porsche hat nach eigenen Angaben eine milliardenschwere Finanzierungslücke. Der noch zu finanzierende Betrag liege bei rund 1,75 Milliarden Euro, sagte gestern Unternehmenssprecher Albrecht Bamler. Es werde zurzeit mit mehreren Banken über Kredite verhandelt, darunter auch mit der staatlichen Förderbank KfW, bestätigte Bamler einen Bericht des "Spiegel". In den vergangenen Tagen hatte sich Porsche bereits einen Kredit über 750 Millionen Euro bei der Bank of Tokyo gesichert.Medienberichte allerdings, denen zufolge der Sportwagenhersteller zwischen dem 22. und 24. März sogar vor der Insolvenz stand, wies Sprecher Bamler scharf zurück. "Der Vorwurf einer drohenden Insolvenz trifft nicht zu." Laut "Spiegel" und "Focus" hatte der Pleitegang nur verhindert werden können, weil der VW-Konzern einen Überbrückungskredit über 700 Millionen Euro gewährt habe. Dieser habe allerdings nur eine Laufzeit von einem halben Jahr. Der Stuttgarter Sportwagenbauer hat durch die Aufstockung seiner Beteiligung an VW im Januar auf knapp 51 Prozent eine Nettoverschuldung von rund neun Milliarden Euro angehäuft. Mittlerweile hat Porsche jedoch von der Übernahme von Europas größtem Autobauer Abstand genommen und strebt stattdessen die Schaffung eines integrierten Autokonzerns mit VW an. dpa