| 00:00 Uhr

Pop-Experte Hofacker spricht in Völklingen

Völlklingen. Pop-Experte Hofacker spricht in Völklingen Im Rahmen der Ringvorlesung „Generation Pop!“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte spricht heute Abend der Musikjournalist und Autor Ernst Hofacker über die Geschichte des Pop „von Edison bis Eminem“. Hofacker arbeitete unter anderem für den „Rolling Stone“ und „Musikexpress“ und schrieb mehrere Bücher zum Thema Popmusik. red

Der Vortrag "Wie der Pop erfunden wurde" beginnt um 19 Uhr in der Gebläsehalle, Eintritt ist frei.

Oscar-Preisträger Gabriel Axel tot


Der dänische Filmemacher und Oscar-Preisträger Gabriel Axel ist am Sonntag im Alter von 95 Jahren gestorben. Das meldete die Nachrichtenagentur Ritzau unter Berufung auf Gabriels Familie. Gabriel hatte als erster dänischer Regisseur 1988 den Oscar für "Babettes Fest" bekommen. Das Drama nach einer Vorlage der Autorin Karen Blixen wurde als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet. Axel ließ sich am Königlichen Theater zum Schauspieler ausbilden. 1955 feiert er sein Debüt als Filmregisseur.

RheinVokal Festival startet im Juni

Gesang vom Mittelalter bis zur Neuzeit bietet das RheinVokal Festival in diesem Sommer am Mittelrhein. Die renommierten Chöre, Sänger und Vokalensemble gastieren vom 27. Juni bis 24. August in elf Städten und Gemeinden, wie die Organisatoren gestern mitteilten. Geplant sind 20 Konzerte unter dem Dach des rheinland-pfälzischen Kultursommers. Das Festival wird am 27. Juni mit einem Konzert von Tenor Valer Sabadus mit dem Orchester Concerto Köln in Neuwied eröffnet.

Wenders-Stipendium ausgeschrieben

Die Film- und Medienstiftung NRW hat erstmals das Wim Wenders Stipendium ausgeschrieben. In Zusammenarbeit mit der Stiftung des preisgekrönten Regisseurs sollen junge Filmschaffende unterstützt werden, eine neue Film- und Bildsprache zu finden. Über die Vergabe des Stipendiums, das jährlich mit 100 000 Euro dotiert ist, entscheidet eine Jury unter Wenders' Vorsitz.

Wieland-Edition weiter gesichert

Die Arbeit an einer historisch-kritischen Gesamtausgabe der Werke Christoph Martin Wielands erhält weitere finanzielle Unterstützung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ziel ist, bis 2019 die Werke und Übersetzungen Wielands in einer 36 Bände umfassenden Edition vorzulegen. Das Vorhaben erhalte nun für drei weitere Jahre jährlich 350 000 Euro, teilte die Uni Jena mit.