| 20:36 Uhr

Wahl in Zweibrücken
Stichwahl entscheidet über Oberbürgermeister

Marold Wosnitza (SPD) lag bei der ersten Abstimmung zur OB-Wahl in Zweibrücken vorne.
Marold Wosnitza (SPD) lag bei der ersten Abstimmung zur OB-Wahl in Zweibrücken vorne. FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken. Über das Amt des Oberbürgermeisters von Zweibrücken entscheidet am 14. Oktober eine Stichwahl zwischen Marold Wosnitza (SPD) und Christian Gauf (CDU). Von dpa

Das teilte die örtliche Wahlleitung am Sonntag mit. In der ersten Runde der Abstimmung erreichte keiner der sechs Bewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen – daher folgt an der Urne nun ein Duell der beiden Bestplatzierten. Gesucht wird der Nachfolger von Kurt Pirmann (SPD). Der bisherige Oberbürgermeister war am 25. Juni nach schwerer Krankheit gestorben.


In der ersten Runde waren am Sonntag in der südwestpfälzischen Kommune rund 27 000 Wahlberechtigte zur Abstimmung aufgerufen. Die Beteiligung lag bei 44,9 Prozent (OB-Wahl 2011: 38,6 Prozent).

Dabei erreichte Wosnitza nach erster Auszählung der Stimmen 42,7 Prozent, gefolgt von Gauf (36,4 Prozent). Dahinter landete der Einzelbewerber Atilla Eren (13,3 Prozent) vor Klaus Peter Schmidt (AfD) mit 4,2 Prozent. Chancenlos waren die Einzelbewerber Andreas Wente (2,7 Prozent) und Thomas Kewel (0,7 Prozent). Mit rund 35 000 Einwohnern ist Zweibrücken kleinste kreisfreie Stadt Deutschlands.



Gauf vertritt als Bürgermeister Pirmann seit September 2017. Seinen Konkurrenten in der Stichwahl kennt er gut: Gauf (53) und Wosnitza (53) gingen zusammen in denselben Kindergarten und dieselbe Grundschule.