| 00:00 Uhr

Tunesien jagt Attentäter und muss Pannen einräumen

Tunis. Die tunesische Polizei fahndet nach den Attentätern und Hintermännern des Terroranschlags vergangene Woche in Tunis . 20 mutmaßliche Terrorhelfer wurden festgenommen. Inzwischen ist klar, dass mindestens drei Bewaffnete das Bardo-Museum in der tunesischen Hauptstadt angegriffen und 20 ausländische Urlauber sowie drei Tunesier erschossen hatten. ze

Zwei Terroristen waren von der Polizei getötet worden, ein dritter befindet sich auf der Flucht, bestätigte Staatspräsident Beji Caid Essebsi. Er musste einräumen, dass Pannen bei den Sicherheitskräften den Anschlag erleichtert hätten. Ein Sprecher des Parlaments berichtete, dass die vier zum Schutz des Museums eingeteilten Polizisten nicht auf ihren Posten gewesen seien.