| 20:50 Uhr

yriens Militär isoliert Städte in Ost-Ghuta - Türkei vor Afrin/Ramelow erhält nach Tweet für Freiheit für Afrin Morddrohungen
Türkische Truppen belagern Afrin

Damaskus/Istanbul/Erfurt. Syrische Regierungstruppen haben im belagerten Ost-Ghuta mit strategischen Geländegewinnen die entscheidende Phase im Kampf um das Gebiet eingeleitet. Die Einheiten von Präsident Baschar al-Assad hätten am Wochenende die wichtigen Städte Duma und Harasta voneinander und vom Rest der Region abgeschnitten, berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Im Nordwesten rückten türkische Soldaten und verbündete Rebellen bei ihrer Offensive weiter auf die von der Kurdenmiliz YPG kontrollierte Stadt Afrin vor. Derweil erhält Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) Morddrohungen, nachdem er sich auf Twitter für die Kurden in Afrin eingesetzt hat, dies sagte er am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.