Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:17 Uhr

Zöllner sollen Jagd auf verbotene Glühbirnen machen

Berlin. Der Zoll soll in Deutschland die Einfuhr stromfressender Glühbirnen verhindern, sobald deren Verkauf europaweit verboten ist. Verhindern wolle man vor allem den Versand durch Online-Shops, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums dem Magazin "Wirtschaftswoche"

Berlin. Der Zoll soll in Deutschland die Einfuhr stromfressender Glühbirnen verhindern, sobald deren Verkauf europaweit verboten ist. Verhindern wolle man vor allem den Versand durch Online-Shops, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums dem Magazin "Wirtschaftswoche". Demnach sollen vom Zoll abgefangene Glühbirnen (Foto: ddp) entweder vernichtet oder an ausländische Interessenten versteigert werden. Verbraucher, die solche Lampen im Ausland bestellen, haben nach Angaben des Rechtsexperten Daniel Pauly nichts zu befürchten: Strafbar sei dies nicht. Allerdings müssten die Kunden mit dem Verlust ihres Geldes rechnen. Nach den Vorgaben der EU zur Energie-Effizienz von Lampen ist der Verkauf von 100-Watt-Birnen ab 1. September verboten. Später sollen auch schwächere Glühbirnen aus den Läden verschwinden. > Seite A 4: Glosse afp