| 00:00 Uhr

West-Rentner bekommen ab Juli 2,1 Prozent mehr Geld

Berlin. Agentur

Die gut 20,5 Millionen Rentner bekommen ab 1. Juli spürbar höhere Bezüge. In Westdeutschland steigt die Rente um 2,1 Prozent, im Osten um 2,5 Prozent. Das gab das Bundessozialministerium gestern bekannt. Das führt bei einer Monatsrente von 900 Euro zu einem Aufschlag von brutto 18,90 Euro im Westen und 22,50 Euro im Osten. Die Erhöhungen sind somit etwas kräftiger als von der Deutschen Rentenversicherung prognostiziert. Sie werden auch nicht durch die Inflation aufgefressen, diese Rate betrug zuletzt minus 0,1 Prozent.

Sozialministerin Andrea Nahles (SPD ) sagte: "Für die Rentnerinnen und Rentner ist die diesjährige Rentenanpassung eine gute Nachricht. Auch sie profitieren von der guten wirtschaftlichen Lage." Im vergangenen Jahr waren die Renten im Westen um 1,67 Prozent und im Osten um 2,53 Prozent gestiegen.