| 21:14 Uhr

Warum nach dem Urlaub die Ehe wackelt

Seattle. Sind gemeinsame Ferien Gift für die Ehe? Für die USA legen neue Zahlen das nahe. Dort trennen sich Ehepaare besonders häufig nach den Sommer- und Winterferien. Wie Soziologen der Universität Seattle berichten, reichen viele Paare ihre Scheidungsklagen im März und August ein. Die Forscher erklären das mit den hohen Erwartungen vieler Menschen an die langen Sommerferien oder die Weihnachtsfeiertage im Kreis ihrer Lieben. Agentur

Paare mit Problemen hofften, dass diese Zeit ihre Beziehung retten werde. Stattdessen sei oft das Gegenteil der Fall, so die Experten. Dabei sind Trennungen direkt in den Winter- und Sommerferien für viele Menschen tabu, weil dies eine "heilige Familienzeit" sei, sagte Soziologin Julie Brines. Nach dem Familien-Sommerurlaub und vor dem Schulstart in den USA Anfang September zögen dann offenbar viele gefrustete Eheleute die Konsequenzen. In den USA werden zwischen 40 und 50 Prozent der Ehen geschieden. In Deutschland stieg die Scheidungsrate in den vergangenen Jahrzehnten ebenfalls auf etwa 45 Prozent.