| 20:56 Uhr

Großbritannien
Nicht schon wieder Wahlen

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Zum Start der Parteitage wird nicht mehr nur in Westminster gemunkelt, dass den Briten bald eine Neuwahl ins Haus stehen könnte. Schon wieder. Es wäre die dritte innerhalb kürzester Zeit, nachdem die Briten bereits 2015 und 2017 ihr Parlament wählen durften – oder vielmehr mussten.

Wenn das Brexit-Votum eines gezeigt hat, dann dass die Menschen das Vertrauen in ihre politische Klasse verloren haben. Anstatt dieses durch Glaubwürdigkeit, Kompromissbereitschaft und eine Politik im Sinne des Gemeinwohls zurückzugewinnen, nehmen die Angriffe und Grabenkämpfe innerhalb der großen Parteien nur noch weiter zu.


Eine Neuwahl ist das letzte, was das tief gespaltene und der Politik überdrüssige Land braucht. Denn was soll eine erneute Abstimmung bringen? Ein Austritts-Abkommen mit Brüssel entstünde dadurch nicht wie von Zauberhand. Das Chaos würde sich vielmehr nur weiter hinziehen. Und der große Verlierer wäre, wie so häufig in den vergangenen Jahren, das britische Volk.