| 20:27 Uhr

CSU-Parteitag
Von jetzt an wird gesödert

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Seehofer und Söder sind dazu gezwungen, trotz ihres heftigen Machtkampfs nun als Führungsduo  vernünftig zu funktionieren. Söder muss im nächsten Jahr bei den Landtagswahlen die absolute Mehrheit verteidigen.

Aber auch in der Bundespolitik wird jetzt „gesödert“. Mit dem zukünftig neuen Mann in der Münchner Staatskanzlei wird es Angela Merkel nicht leichter haben.  Denn Söder bedient weit mehr als Seehofer das, was man im Freistaat von einem Politiker erwartet. Er kann zuspitzen, draufhauen. Sein Motto wird sein: Bayern zuerst. Zwar galt dieser Leitspruch auch schon für Seehofer. Aber aufgrund des politischen Drucks, unter dem Söder bis zur Landtagswahl stehen wird, wird er die Abgrenzung zu Berlin noch viel stärker betreiben, als es Seehofer bereits getan hat.