| 00:00 Uhr

Viele Politiker sind noch immer im „Klimakiller“ unterwegs

Saarbrücken/Berlin. dpa/red

Einmal im Jahr schaut die Deutsche Umwelthilfe unseren Spitzenpolitikern unter die Motorhaube und vergibt rote, gelbe und grüne Karten für ihre Dienstwagen. Der Trend zum Klimaschutz geht demnach dieses Jahr leicht nach oben, aber immer noch sind zu viele umweltschädliche Karossen unterwegs. Nicht einmal jeder fünfte der 229 befragten Volksvertreter fährt im Dienst ein so klimaverträgliches Auto, dass es für eine grüne Karte reicht. Die gibt es bei einem Kohlendioxid-Wert von bis zu 130 Gramm pro Kilometer. Festgelegt hat diesen die EU im Jahr 2012.

Im Saarland ist demnach nur Umweltminister Reinhold Jost grün unterwegs. Der Rest des Kabinetts inklusive Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer erhält die gelbe Karte. Ebenso die komplette Bundesregierung. Von den Länderchefs bekommen sogar sechs eine rote Karte für einen CO{-2}-Wert über 175 Gramm pro Kilometer, darunter Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Nordrhein-Westfalens Landesmutter Hannelore Kraft .