| 20:51 Uhr

Amtsanmaßung bei Gelöbnis?
Uniform-Posse bringt Sulzbachs Beigeordneten ums Amt

Sulzbach. Der Zweite Beigeordnete der  Stadt Sulzbach, Jürgen Reimertshofer, hat die Konsequenzen aus der Uniform-Posse gezogen, für die er bei einem öffentlichen Gelöbnis vor zwei Wochen gesorgt hatte (die SZ berichtete). Von Michèle Hartmann

Der Zweite Beigeordnete der  Stadt Sulzbach, Jürgen Reimertshofer, hat die Konsequenzen aus der Uniform-Posse gezogen, für die er bei einem öffentlichen Gelöbnis vor zwei Wochen gesorgt hatte (die SZ berichtete).


Wie Bürgermeister Michael Adam auf SZ-Anfrage sagte, legt Reimertshofer mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder. Der 61-jährige Rentner, der nach eigener Darstellung vor rund 40 Jahren bei der Marine war, war in Sulzbach beim feierlichen Gelöbnis von 96  Rekruten des Fallschirmjägerregiments 26 mit reichlich dekorierter Uniformjacke aufgetaucht. Die von Beobachtern des Geschehens als „Lametta“ bezeichneten Orden,  die der Bürgermeister-Vertreter  ausgeführt haben soll, riefen Angehörige der Bundeswehr auf den Plan. Feldjäger übergaben den Uniform-Fan der Polizei.
Nun ermittelt der Saarbrücker Kriminaldienst wegen des Verdachts  der Amtsanmaßung.  Reimertshofer will  seinen Rückzug als Beigeordneter nicht als Schuldeingeständnis verstanden wissen.