Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Syrien-Krieg
Türkische Armee: 999 Kurden außer Gefecht

AFRIN.

Mehr als zwei Wochen nach Beginn der international kritisierten türkischen Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in der Region Afrin in Nordwestsyrien liegen die Angaben über Opfer weit auseinander. Das türkische Militär erklärte gestern, seit dem 20. Januar 999 gegnerische Kämpfer außer Gefecht gesetzt zu haben. Das heißt in der Regel getötet. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte spricht von 123 Kämpfern. Außerdem seien unter anderem durch türkische Luftschläge 68 Zivilisten gestorben, darunter 21 Kinder. Die türkische Führung streitet das ab.