| 20:50 Uhr

USA provozieren Russland
Trump schockt die Welt mit wirrer Drohung

Der Syrienkrieg droht zu eskalieren. US-Präsident Trump kündigt einen Raketenangriff an und provoziert Russland mit scharfen Worten.

Washington/Moskau/Berlin Im Syrienkrieg droht eine direkte militärische Konfrontation der Großmächte USA und Russland. Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in der Stadt Duma steht offensichtlich ein US-Raketenangriff in dem Bürgerkriegsland unmittelbar bevor. „Russland hat geschworen, alle Raketen abzuschießen, die auf Syrien abgefeuert werden. Mach’ dich bereit, Russland, denn sie werden kommen“, schrieb US-Präsident Donald Trump gestern auf Twitter. Der russische Botschafter im Libanon, Alexander Sassypkin, hatte zuvor erklärt, dass Russland als enger Verbündeter Syriens jegliche US-Raketen auf syrischem Hoheitsgebiet abfangen werde.


Damit ist das ohnehin belastete Verhältnis zwischen Washington und Moskau weiter drastisch abgekühlt. Trump ging gestern sogar noch einen Schritt weiter: „Unser Verhältnis zu Russland ist jetzt schlechter, als es das je war, und das schließt den Kalten Krieg mit ein.“ Er gab Russland eine Mitschuld für eine Eskalation des Konflikts. Moskau dürfe sich nicht mit einem „Tier“ verbünden, das mit Gas töte – gemeint ist damit der syrische Machthaber Baschar al-Assad.

Moskau forderte die US-Regierung umgehend zu Zurückhaltung auf. Es müsse alles vermieden werden, „was die bereits instabile Lage in der Region destabilisieren würde“, sagte ein Sprecher von Wladimir Putin. Der russische Staatschef sprach am Abend von einer immer chaotischer werdenden Weltlage. „Wir hoffen, dass letztlich der gesunde Menschenverstand die Oberhand gewinnt und die internationalen Beziehungen in eine konstruktive Richtung gehen“, erklärte er. Der neue Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer (CDU), plädierte gestern für eine Vergeltungsaktion der USA: „Ich halte es für richtig, dass man mit einem Militärschlag auf den Chemiewaffeneinsatz reagiert.“