| 20:50 Uhr

Prominente Häftlinge
Tolu, Yücel, Steudtner: Wie Deutsche in türkische Haft gerieten

Berlin. Der Streit um deutsche Staatsbürger, die aus politischen Gründen in türkischer Haft saßen, löste 2017 einer schwere Krise zwischen Berlin und Ankara aus. Die meisten sind inzwischen entlassen. Aber nicht alle. dpa


Mesale Tolu (33): Die Übersetzerin, Journalistin und Mutter eines kleinen Sohnes saß mehr als sieben Monate in Istanbul in Untersuchungshaft, am 18. Dezember 2017 wurde sie nach einem entsprechenden Gerichtsbeschluss während des laufenden Verfahrens entlassen. Eine Ausreisesperre gegen sie wurde gestern aufgehoben. Tolu und weiteren Beschuldigten wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Ihr Prozess wird im Oktober fortgesetzt.

Peter Steudtner (47): Der Menschenrechtler war nur für ein Seminar nach Istanbul gereist, das am 5. Juli 2017 von der Polizei gestürmt wurde. Am 18. Juli wurde Untersuchungshaft verhängt. Steudtner und anderen Beschuldigten wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation beziehungsweise Unterstützung einer solchen vorgeworfen. Zum Prozessauftakt im Oktober 2017 wurde Steudtner freigelassen, er reiste am Tag darauf nach Berlin aus. Sein Prozess soll im November weitergehen.



Deniz Yücel (44): Der „Welt“-Korrespondent wurde am 16. Februar 2018 aus der Untersuchungshaft im Hochsicherheitsgefängnis Silivri bei Istanbul entlassen – nach mehr als einem Jahr hinter Gittern. Yücel reiste noch am selben Tag aus der Türkei aus. Erst unmittelbar zuvor legte die Staatsanwaltschaft eine Anklageschrift vor, in der Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen wird. Der Prozess soll am 20. Dezember weitergehen.

Enver Altayli (73): Der deutsch-türkische Publizist wurde vor fast genau einem Jahr in Antalya festgenommen, sechs Tage später wurde gegen ihn U-Haft verhängt. Altayli wird verdächtigt, Straftaten für die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen begangen zu haben. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Altayli sitzt nach Angaben der Familie im Gefängnis in Sincan in Ankara in Einzelhaft – ohne Anklageschrift