| 19:34 Uhr

Tillerson bedauert Veröffentlichung geheimer Daten

London. US-Außenminister Rex Tillerson hat sein Bedauern über die Veröffentlichung heikler Informationen zum Terroranschlag von Manchester in den USA ausgedrückt. Sein Land übernehme die "volle Verantwortung" für das Leck, sagte Tillerson gestern bei seinem ersten Besuch in London. "Die besondere Beziehung unserer beiden Länder wird diesen bedauerlichen Vorfall sicherlich überstehen", sagte er. Das Vertrauen war zeitweise getrübt, nachdem US-Behörden den amerikanischen Medien britische Ermittlungsergebnisse zu der Terror-Attacke zugespielt hatten. Agentur

US-Außenminister Rex Tillerson hat sein Bedauern über die Veröffentlichung heikler Informationen zum Terroranschlag von Manchester in den USA ausgedrückt. Sein Land übernehme die "volle Verantwortung" für das Leck, sagte Tillerson gestern bei seinem ersten Besuch in London. "Die besondere Beziehung unserer beiden Länder wird diesen bedauerlichen Vorfall sicherlich überstehen", sagte er. Das Vertrauen war zeitweise getrübt, nachdem US-Behörden den amerikanischen Medien britische Ermittlungsergebnisse zu der Terror-Attacke zugespielt hatten.


Britische Sicherheitsbehörden haben nach Regierungsangaben in den vergangenen vier Jahren 18 geplante Terroranschläge vereitelt. Allein seit der Attacke im Londoner Regierungsbezirk Westminster im März seien fünf Attentate verhindert worden.