| 21:51 Uhr

Kindischer Streit
In Thüringen dürfen jetzt auch Babys in den Landtag

Erfurt Der Baby-Streit im Landtag von Thüringen ist gelöst. Landtagspräsident Christian Carius (CDU) reagierte jetzt auf die massive Kritik an seinem Verhalten bei der August-Plenarsitzung des Landesparlaments. epd

Er hatte zu Beginn der Tagesordnung die Abgeordnete Madeleine Henfling (Grüne) des Plenarsaals verwiesen, weil sie ihren schlafenden, damals sechs Wochen alten Sohn in einer Tragekonstruktion dabei hatte. Nachdem Henflings Fraktion deswegen am Freitag per Eilantrag das Thüringer Verfassungsgericht angerufen hatte und die Entscheidung auch bundesweit auf Kritik gestoßen war, schlug Carius nun vor, die Geschäftsordnung zu ändern und das Parlament für Kleinkinder zu öffnen. Es solle klargestellt werden, dass Abgeordnete ihre Babys im ersten Lebensjahr während der Sitzungen dabeihaben können. Außerdem soll ab der nächsten Sitzung Ende September eine Babysitterin während der Sitzung bereit stehen. Auch ein provisorisches Stillzimmer werde dann eingerichtet sein.