| 21:02 Uhr

Test: Die meisten Durstlöscher sind viel zu süß

Berlin. Es sind versteckte süße Bomben: Mehr als jedes zweite Erfrischungsgetränk in Deutschland enthält nach Angaben der Verbraucher-Organisation Foodwatch zu viel Zucker . In 274 der insgesamt 463 untersuchten Limonaden , Energydrinks, Fruchtsäfte, Schorlen, Brausen und Eistees fanden sich mehr als fünf Prozent Zucker , teilte Foodwatch gestern mit. In 171 Produkten lag der Zucker-Anteil sogar über acht Prozent. Das süßeste Getränk im Test, ein Energydrink, kam auf 16 Prozent Zucker . Das entspricht 78 Gramm oder 26 Stück Würfelzucker in einer 0,5-Liter-Dose, teilten die Tester mit. Agentur

Es sind versteckte süße Bomben: Mehr als jedes zweite Erfrischungsgetränk in Deutschland enthält nach Angaben der Verbraucher-Organisation Foodwatch zu viel Zucker . In 274 der insgesamt 463 untersuchten Limonaden , Energydrinks, Fruchtsäfte, Schorlen, Brausen und Eistees fanden sich mehr als fünf Prozent Zucker , teilte Foodwatch gestern mit. In 171 Produkten lag der Zucker-Anteil sogar über acht Prozent. Das süßeste Getränk im Test, ein Energydrink, kam auf 16 Prozent Zucker . Das entspricht 78 Gramm oder 26 Stück Würfelzucker in einer 0,5-Liter-Dose, teilten die Tester mit.


Flüssiger Zucker in Form von Getränken erhöhe das Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes, warnte Wieland Kiess, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Leipzig bei der Vorstellung der Studie. Foodwatch forderte als Konsequenz eine Abgabe auf Zuckergetränke. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU ) lehnt eine politische Steuerung, etwa durch eine Strafsteuer, jedoch ab. Dies ändere in der Regel nichts am Ernährungsverhalten.