| 20:11 Uhr

Zschäpes Fingerabdruck auf verdächtigem Zeitungsartikel

München. Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe , hat den Ermittlungen zufolge ihren Fingerabdruck auf einem verdächtigen Zeitungsartikel hinterlassen. Der Artikel wurde demnach in einem Video des "Nationalsozialistischen Untergrunds" verwendet. Bei dem Video handelt es sich nicht um das bekannte "Paulchen-Panther"-Bekennervideo, sondern um eine frühere Version, die nicht verschickt wurde und auf Datenträgern des NSU gespeichert war. Der Artikel stammt aus der Münchner Zeitung "tz" aus dem Jahr 2001. Darin ging es um den Mord an dem Einzelhändler Habil Kilic in München-Ramersdorf. Agentur

Zschäpe ist als mutmaßliche Mittäterin an allen zehn überwiegend rassistisch motivierten Morden des NSU angeklagt. In ihrer Aussage im Dezember hatte sie bestritten, vorab von den Taten gewusst oder sie gebilligt zu haben. Dies wollte das Gericht heute mit der Befragung eines Beamten des BKA als Zeugen überprüfen.