| 19:15 Uhr

Verfassungsschutz warnt vor rechten „Identitären“

Berlin. Die rechtsextreme "Identitäre Bewegung" in Deutschland radikalisiert sich nach Einschätzung des Bundesamts für Verfassungsschutz zunehmend. Dies sei im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise geschehen, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die "fremdenfeindliche Agitation" richte sich speziell gegen Muslime. Dem Verfassungsschutz seien zudem Meldungen zu Kontakten der "Identitären" zur AfD bekannt. Agentur

Die Behörde hat die ursprünglich aus Frankreich stammende Bewegung seit dem Vorjahr im Visier. Anhänger der Gruppierung hatten im August für kurze Zeit das Brandenburger Tor besetzt. Der Verfassungsschutz erwarte "auch künftig spontane, provokative Aktionen, die sich "gegen politische Parteien, Moscheen und islamische Kulturvereine oder Asylbewerberunterkünfte richten könnten", sagte Maaßen.