Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

Ungarns Regierungschef Orban will Grenzzaun zum Wall ausbauen

Budapest. dpa/afp

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban will den umstrittenen Zaun an der Südgrenze Ungarns nach eigenen Worten zum unüberwindbaren Wall ausbauen. "Die technischen Pläne sind in Arbeit, zum gegenwärtigen Zaun wird eine ernsthaftere technische Anlage kommen", sagte der rechts-konservative Politiker am Freitag. "Die Grenze kann nicht mit Blumen und Kuscheltieren verteidigt werden, sondern mit Polizisten, Soldaten und Waffen." Die neue Grenzanlage solle in der Lage sein, "Hunderttausende" von Flüchtlingen abzuwehren. Vor wenigen Tagen hatte Orban in einem Interview gesagt, Ungarn müsse sich auf den Fall vorbereiten, dass Ankara seine "Drohungen" wahrmache, wieder Flüchtlinge ungehindert Richtung EU weiterreisen zu lassen. "Ungarns Grenzen sind die Tore zu Europa, und wir werden sie hundertprozentig verteidigen", sagte er dabei. 2015 hatten mehr als 400 000 Flüchtlinge Ungarn auf ihrem Weg nach Nordwesteuropa durchquert, vor allem nach Deutschland.