| 20:34 Uhr

Trump nennt Barack Obama „Gründer des IS“

Sunrise. Kaum ein Tag ohne eine kontroverse Äußerung von Donald Trump : Nun hat der republikanische Präsidentschaftskandidat dem US-Präsidenten Barack Obama vorgeworfen, den sogenannten Islamischen Staat (IS) gegründet zu haben. "Er ist der Gründer des IS", sagte Trump am Mittwoch (Ortszeit) bei einem Wahlkampfauftritt in Florida und wiederholte den Vorwurf mehrmals. Über die Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton , sagte er: "Ich würde sagen, die Mitgründerin ist die betrügerische Hillary Clinton ." dpa/afp

Trump wirft im Wahlkampf Obama und der früheren Außenministerin Clinton immer wieder vor, mit ihrer Außenpolitik das Entstehen des IS begünstigt zu haben. Trotz der massiven Kritik auch aus der eigenen Partei will Trump seinen Wahlkampfstil nicht ändern. Gestern beschrieb er sich in einem Interview als "Wahrheitenerzähler". Er tue nichts anderes, "als die Wahrheit zu sagen".


Clinton kündigte derweil für den Fall ihrer Wahl das größte Investitionsprogramm der Nachkriegsgeschichte an. "In den ersten hundert Tagen meiner Amtszeit werden wir die größte Investition in neue Arbeitsplätze seit dem Zweiten Weltkrieg erleben", erklärte Clinton.