| 19:15 Uhr

Trump: Clinton will Amerikas Angela Merkel werden

Washington. In einer Wahlkampfrede zu Einwanderung und Terrorismus hat US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump die deutsche Flüchtlingspolitik als angebliche Ursache von Kriminalität gebrandmarkt und Deutschland als abschreckendes Beispiel angeführt. "Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden. Und Sie wissen, welches Desaster diese massive Zuwanderung für Deutschland und die Deutschen angerichtet hat", sagte Trump am Montag in Ohio. afp

In einer Wahlkampfrede zu Einwanderung und Terrorismus hat US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump die deutsche Flüchtlingspolitik als angebliche Ursache von Kriminalität gebrandmarkt und Deutschland als abschreckendes Beispiel angeführt. "Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden. Und Sie wissen, welches Desaster diese massive Zuwanderung für Deutschland und die Deutschen angerichtet hat", sagte Trump am Montag in Ohio.


Der Republikaner warf seiner Gegenkandidatin Hillary Clinton vor, durch eine laxe Einwanderungspolitik die Sicherheit der USA zu gefährden. In Deutschland habe die massive Zuwanderung die Kriminalität "auf ein Niveau steigen lassen, das niemand je erwartet hatte", behauptete der Republikaner. Ausdrücklich nannte er "sexuelle Gewalt und Angriffe" in der Silvesternacht in Köln. "Wir haben genug Probleme in unserem Land, wir brauchen nicht noch weitere." Er kündigte an, Menschen aus politisch instabilen Ländern die Einreise zu verweigern. Mit der Grundsatzrede wollte Trump seine Vorstellungen zur Sicherheitspolitik und Terrorabwehr erläutern.