| 20:46 Uhr

Polizei hat bald Zugriff auf gemeinsame Datenbank

Saarbrücken. Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU ) sprach gestern von einem "Quantensprung" und einer "Zäsur": Die Polizei in Deutschland wird erstmals eine gemeinsame Datenbank bekommen, um Straftaten über Ländergrenzen hinweg besser bekämpfen zu können. Das beschlossen die Ressortchefs aus Bund und Ländern bei einem zweitägigen Treffen in Saarbrücken . Bislang gibt es Bouillon zufolge bundesweit 19 verschiedene Systeme zur Datenerfassung. "Ein Polizist in Saarbrücken muss wissen, dass sein Kollege in Stuttgart gegen dieselbe Person ermittelt", erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU ). Das "sehr aufwändige" System sei frühestens 2019 fertig. Thomas Schäfer