| 20:36 Uhr

Historischer Friedensschluss in Kolumbien

Bogotá. Nach fast vierjährigen Verhandlungen hat die kolumbianische Regierung mit den linken Farc-Rebellen Frieden geschlossen. Seit 2012 war in der kubanischen Hauptstadt Havanna an einem Friedenspaket gearbeitet worden. Der Vertrag solle Ende September unterzeichnet werden, teilte die Regierung gestern mit. Das Ergebnis muss noch in einem Referendum angenommen werden. Die Abstimmung soll im Oktober stattfinden. dpa/epd

Nach fast vierjährigen Verhandlungen hat die kolumbianische Regierung mit den linken Farc-Rebellen Frieden geschlossen. Seit 2012 war in der kubanischen Hauptstadt Havanna an einem Friedenspaket gearbeitet worden. Der Vertrag solle Ende September unterzeichnet werden, teilte die Regierung gestern mit. Das Ergebnis muss noch in einem Referendum angenommen werden. Die Abstimmung soll im Oktober stattfinden.


Der Krieg zwischen Guerillagruppen, Armee und rechtsextremen Paramilitärs hatte sich in den 60er Jahren an Landkonflikten und sozialer Ungerechtigkeit entzündet. Rund 340 000 Menschen wurden seither getötet. Mindestens sieben Millionen Kolumbianer wurden aus ihren Dörfern vertrieben.