| 20:08 Uhr

Bericht: Gülen wollte Putsch

Istanbul. Ein Untersuchungsausschuss des türkischen Parlaments hält den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den eindeutigen Urheber des Putschversuches vom Juli vergangenen Jahres. Der Ausschussvorsitzende Resat Petek von der Regierungspartei AKP sagte gestern in Ankara, der Abschlussbericht des Ausschusses lasse daran keinen Zweifel zu. Unter Gülens Leitung habe dessen Bewegung den Putsch beschlossen und ausgeführt. Aus westlichen Staaten waren dagegen Zweifel an Gülens Urheberschaft geäußert worden. So hatte beispielsweise der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Bruno Kahl, im März dem "Spiegel" gesagt: "Die Türkei hat auf den verschiedensten Ebenen versucht, uns davon zu überzeugen. Das ist ihr aber bislang nicht gelungen." Gülen selber weist jede Verantwortung für den Putschversuch zurück. Agentur

Ein Untersuchungsausschuss des türkischen Parlaments hält den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den eindeutigen Urheber des Putschversuches vom Juli vergangenen Jahres. Der Ausschussvorsitzende Resat Petek von der Regierungspartei AKP sagte gestern in Ankara, der Abschlussbericht des Ausschusses lasse daran keinen Zweifel zu. Unter Gülens Leitung habe dessen Bewegung den Putsch beschlossen und ausgeführt. Aus westlichen Staaten waren dagegen Zweifel an Gülens Urheberschaft geäußert worden. So hatte beispielsweise der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Bruno Kahl, im März dem "Spiegel" gesagt: "Die Türkei hat auf den verschiedensten Ebenen versucht, uns davon zu überzeugen. Das ist ihr aber bislang nicht gelungen." Gülen selber weist jede Verantwortung für den Putschversuch zurück.