| 20:21 Uhr

Attentäter von Manchester könnte alleine agiert haben

Manchester. Nach dem Anschlag von Manchester hegen die Ermittler Zweifel daran, ob der Selbstmordattentäter wirklich von einem größeren Terror-Netzwerk unterstützt wurde. Zwar sei das nach wie vor nicht auszuschließen, jedoch habe der 22-jährige Salman Abedi die meisten Bauteile für seinen Sprengsatz nachweislich selbst besorgt, erklärte Russ Jackson von der Anti-Terror-Polizei. In der Polizei-Mitteilung vom späten Dienstagabend heißt es weiter, Abedi habe "viele Bewegungen und Handlungen alleine vorgenommen". Agentur

Nach dem Anschlag von Manchester hegen die Ermittler Zweifel daran, ob der Selbstmordattentäter wirklich von einem größeren Terror-Netzwerk unterstützt wurde. Zwar sei das nach wie vor nicht auszuschließen, jedoch habe der 22-jährige Salman Abedi die meisten Bauteile für seinen Sprengsatz nachweislich selbst besorgt, erklärte Russ Jackson von der Anti-Terror-Polizei. In der Polizei-Mitteilung vom späten Dienstagabend heißt es weiter, Abedi habe "viele Bewegungen und Handlungen alleine vorgenommen".


Der Attentäter hatte am Montag vergangener Woche 22 Menschen nach einem Konzert des US-Popstars Ariana Grande mit in den Tod gerissen. Die Polizei vermutete hinter der Attacke zunächst ein Terror-Netzwerk. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte die Tat für sich. Drei zwischenzeitlich festgenommene Verdächtige wurden derweil wieder freigelassen.